· 

Radieschen - Die scharfen Knoellchen

 

Für die Schärfe ist Senföl verantwortlich, das in der kleinen Knolle enthalten ist. Mit der Schärfe schützt sich das Radieschen im Beet gegen Fressfeinde.

Laut einer Studie sollen Radieschen die Entzündungswerte in deinem Körper reduzieren. Außerdem sollen sie die Antioxidantien erhöhen und die freien Radikalen reduzieren. Sie regulieren deinen Blutzuckerspiegel, indem sie die Glucose-Absorption in deinem Darm hemmen und deinen Blutzucker nachweislich reduzieren können.

Radieschen senken den Cholesterinspiegel im Blut. Zusätzlich wirken die kleinen Knollen entwässernd, was erhöhten Blutdruck mildern kann. Überdies wirken sie antibiotisch.

Sie tragen eine große Bandbreite der B-Vitamine, außerdem Vitamin E, A und viel C in sich. Auch die Mineralstoffe Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium und Natrium kommen nicht zu kurz. 👉 Mit 94% Wassergehalt und nur ca. 17 Kcal/100 g sind sie ein rundum gesunder und leckerer Snack.

 

Sie machen sich super im Salat, auf Butterbrot, einfach ohne alles oder in einem Quark-Dip. Selbst die Blätter kann man mit Möhren 🥕und Kartoffeln 🥔zu einer schmackhaften Suppe verarbeiten.

Dieses Suppenrezept 🥣 habe ich von einer älteren Dame auf dem Markt in Lyon erhalten: Bei einem Bund Radieschen-Blattgrün schälst du etwa 1 bis 2 Kartoffeln und schneidest sie in Würfel, ebenso 1 bis 2 Möhren sowie eine kleine Zwiebel. Die Mengen kannst du leicht vervielfachen. In einem Topf erhitzt du etwas Olivenöl und röstest das Gemüse etwas an, bis sich hier und da eine leichte Bräune bildet. Nun gießt du etwas Wasser oder Gemüsebrühe hinzu und köchelst das Ganze solange, bis das Gemüse weich ist. Zum Schluss gibst du für einen kurzen Moment das gewaschene Radieschen-Grün hinzu. Es ist sehr zart und braucht nur einen kurzen Augenblick. Jetzt wird alles püriert und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt - fertig. Lecker! Guten Appetit 😋.